Skulpturen

„Spolien“

Von lat: spolium: Beute, Raub sind Bauteile und andere Überreste, die aus Bauten älterer Kulturen stammen und in neuen Bauwerken wiederverwendet werden.

Ich habe Bruchstücke von Hamburger Häusern, die im zweiten Weltkrieg oder durch spätere Modernisierung zerstört wurden, gefunden und mit Gips weiter gedacht. Auf dem oberen Foto sind die Skulpturen „Horn“, „Dorn“ und „Maske“ zu sehen. Fundort: Hamburger Hafen
Horn, Trophäe, Fassadenbruchstück aus Sandstein mit Gips, 14,5 × 33 × 17 cm, 2015 
Dorn, Trophäe, Fassadenbruchstück aus Sandstein und Eisen, 14 × 36 × 21 cm, 2015 
Maske, Trophäe, Fassadenbruchstück aus Sandstein mit Gips, 14 × 33 × 16 cm, 2015

 

 

Drachenauge, Fassadenfragment aus Sandstein mit Gips, 7,5 × 8 × 8 cm, 2014

 

 

Trophäe 3, Fassadenfragment aus Sandstein mit Gips, 20 × 24 × 18 cm, 2017

 

 

In der Galerie:
Haus, Fassadenfragment aus Sandstein mit Gips, 20 × 14 × 17 cm, 2013
Haus, flach, Fassadenfragment aus Sand- und Backstein mit Gips, 26 × 20 × 6 cm, 2013
Kirche, Fassadenfragment aus Sand- und Backstein mit Gips, 13 × 18 × 14 cm, 2017

 

 

Vom Abbruch der Unendlichkeit oder: das Scheitern, Fassadenfragment aus Sandstein mit Gips, 15 × 18 × 17 cm, 2014

 

 

 

Er, der leben sollte, schläft oder tot ist, Verbunddraht aus zerstörten Haus mit glasierter Keramik, 14 × 40 × 23 cm, 2013

 

 

Weiter zu Gemälde