Über mich

 

Dagmar Nettelmann Schuldt arbeitet seit 2003 als bildende Künstlerin, ihr Studio ist seit 2020 im woods art institute (WAI) in Wentorf bei Hamburg. In ihren Arbeiten, die regelmäßig ausgestellt werden, umkreist sie die Themen Identität, Zeit und Geschichte mit Zeichnungen, Gemälden und Skulpturen, sowie unterschiedlichen Materialien, wie Keramik und Glas. Sie leitet Seminare, Weiterbildungen und Teamtage für pädagogische Fach- und Leitungskräfte, sowie für Fach- und Führungskräfte in Unternehmen, Stiftungen und Verbänden. Arbeiten von Dagmar Nettelmann Schuldt gehören zur Deutschen Nationalbibliothek und sind in privaten Sammlungen vertreten.

 

Lebenslauf | Dagmar Nettelmann Schuldt

 


 

Kunst machen heißt:

• Einen Sinn zu suchen
• die Seele zu stärken
• Scheitern zu lernen
• sich emotional zu verankern
• sich heraus zu fordern
• Wenn sie gelingt: beglückt zu werden

Kunst machen heißt:

• Sich selbst zu reflektieren
• sich zu überraschen
• es auszuhalten, wenn man nicht positiv überrascht wird
• und: sich mit dem Geschmack und den Vorstellungen anderer
die den eigenen Maßstäben nicht genügen auseinander zu setzen
und sie zu verstehen suchen

Kunst machen heißt:

• noch nicht Sichtbares ins Auge zu fassen
• Gestaltung wagen
• Sich selbst und seine Kompetenzen
aufs Spiel zu setzen

 


 

Weiter zu Veröffentlichungen